Waschbecken

Letzte Station eines Besuches des Badezimmers ist meistens das Waschbecken. Trotz energiesparenden Verhaltens sollen Sie nicht auf das Händewaschen verzichten oder nur zu einer Katzenwäsche greifen.

Tipps: Waschbecken

    1. Tropfende Wasserhähne

      Achten Sie auf tropfende Wasserhähne. Hier können bis zu 200 Liter Trinkwasser pro Tag vergeudet werden. Am besten wechseln Sie schadhafte Dichtungen oder alte Armaturen gegen moderne Einhebelmischer aus.

    2. Wasserhahn schließen

      Während des Rasierens oder des Zähneputzens braucht das Wasser nicht zu laufen. Bereits drei Minuten bei laufendem Hahn lassen bis zu 20 Liter Wasser im Ausguss ungenutzt verschwinden. Füllen Sie deshalb beim Rasieren das Becken mit ein wenig Wasser.

    3. Mischbatterie

      Mit den Einhandhebel-Mischbatterien sparen Sie Wasser und Energie, da Sie die Temperatur schneller regeln können.

    4. Akkugeräte

      Akkugeräte wie elektrische Rasierer oder Zahnbürste verbrauchen, wenn sie in die Ladestation gesetzt werden, ständig Strom. Geräte mit direktem Stromanschluss sind deutlich effizienter. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf eine stromsparende Technik. Diese ist leider auch bei einem neueren Gerät nicht immer der Fall.

    5. Zirkulationspumpe

      Wenn aus Ihrem Wasserhahn nach dem Aufdrehen sofort warmes Wasser läuft, ist das zwar bequem, aber auch energieaufwändig. In der Regel wird nämlich dazu eine Zirkulationspumpe verwendet, die ständig Strom verbraucht. Da warmes Wasser die ganze Zeit im Kreis gepumpt wird, geht zudem viel Wärmeenergie über die Zirkulationsleitung verloren. Besitzt Ihre Heizungsanlage die Möglichkeit, die Pumpe in Zeiten mit geringem Warmwasserbedarf abzuschalten, dann können Sie so den individuellen Betrieb einstellen. Ansonsten können Zeitschaltuhren oder Funkschalter den Dauerbetrieb beenden.